Pressemitteilung vom 23. März 2020

Schützen- und Heimatvereine appellieren an Solidarität: Zunächst bis Ende Mai keine Veranstaltungen.

Jüchen: Das Corona-Virus und seine Folgen verändern unser tägliches Leben grundlegend. In der Bundesrepublik Deutschland sollte es inzwischen jedem klar sein, dass die Verbreitung des Virus gestoppt werden muss. In einer sehr eindringlichen Ansprache hat unsere Bundeskanzlerin erklärt: „Es ist ernst. Nehmen Sie es auch ernst.“

Die Mitgliedsvereine im Gemeindeheimat- und Schützenbund sind sich ihrer besonderen Verantwortung für die Stadt und ihre Gemeinschaften sehr bewusst. Wir appellieren eindringlich an die Bürger*innen, die von der Stadt Jüchen verfügten Beschränkungen ernst zu nehmen. Die Vorstände der Mitgliedsvereine haben eine dynamische Situation mit sich täglich veränderten Lagen zu bewerten. Unter Berücksichtigung der unbefristeten Allgemeinverfügung der Stadt Jüchen zum Verbot von allen öffentlich zugänglichen Veranstaltungen vom 14.03.2020 haben die Vereinsvorstände festgestellt, dass alle Veranstaltungen bis zunächst 31. Mai 2020 nicht durchzuführen sind.

Wir haben die Hoffnung, dass sich die sehr schwierige Situation durch die konsequente Einhaltung der Infektionsschutzmaßnahmen schnellstmöglich ändert und wir wieder gemeinsam feiern können. Bleiben Sie gesund.