Bericht 2. Dorfkonferenz

Zweite Dorfkonferenz brachte Klarheit  ! ! !

 

Die anwesenden Bürgerinnen und Bürger von Hochneukirch brachten in der zweiten Dorfkonferenz ihre Meinung zu einer Bebauung des Dorfplatzes in Hochneukirch mit einem Supermarkt oder sog. Vollsortimenter deutlich für Politik und Verwaltung zum Ausdruck.

Mehr als 80 (Punkte) bekam die Tafel, die eine Verschönerung des Dorfplatzes (Festzeltplatz) ohne einen Vollsortimenter (Supermarkt) vorsieht.

Dieser Konzeptpunkt erhielt dadurch die erste Priorität in der Umsetzung des Dorfentwicklungskonzepts, an zweiter Stelle folgt die Umgestaltung des Adenauerplatzes und die Verkehrssituation im Ort. Beides ist in einem Zusammenhang zu sehen.

In einer teils sachlich und teils emotional geführten Diskussion im Hinblick auf die Ergebnisse und Ergänzungen der ersten Dorfkonferenz von Februar 2013 und folgender Beratungen im März und Mai 2013 konnten die Bürgerinnen und Bürger von Hochneukirch und Hackhausen den Initiatoren des Dorfentwicklungskonzepts die Wünsche und Erwartungen der Bevölkerung darstellen.

Wie auch schon in der ersten Dorfkonferenz meldeten sich auch wieder Personen zu Wort und erteilten Ratschläge, die weder in Hochneukirch noch in Hackhausen ihren Wohnsitz haben. Dies wurde als unerwünschte Einmischung in die Angelegenheiten von Hochneukirch angesehen und mit Missfallen begleitet.

Der Heimatverein, der mit einer stattlichen Abordnung vertreten war, erwartet nun von Verwaltung und Politik eine rasche Umsetzung des Bürgerwillens zumal der Bürgermeister deutlich machte, dass man Schritt für Schritt in die Abarbeitung der Konzeptionspunkte einsteigen wird.

Vorstand und Regiment des Heimatvereins bedanken sich für die zahlreiche und kameradschaftliche Unterstützung der Vereinsmitglieder und Vereinsfreunde.

Wenn alle Kameraden zusammenstehen, können wir Gutes für unseren Heimatort Hochneukirch erreichen, das hat die zweite Dorfkonferenz heute am 10. November 2013 gezeigt. Wir werden die Mitglieder und die Freunde unseres Heimatvereins und natürlich alle Bewohner unseres Ortes zeitnah unterrichten über den Werdegang des Dorfentwicklungskonzepts Hochneukirch/Hackhausen im Hinblick auf die Umsetzung der Prioritätenliste durch Politik und Verwaltung.

HV soll Dorfplatz verlieren?!

Heimatverein soll Festzeltplatz verlieren  !!!???

Wenn es nach dem Willen der Gemeindeverwaltung geht, soll auf dem Dorfplatz (Zeltplatz) in Hochneukirch ein Supermarkt (sog. Vollsortimenter) errichtet werden.

Dies geht natürlich voll zu Lasten des Heimatvereins und wird vom Vorstand und den Mitgliedern abgelehnt.

Man muss sich wirklich fragen, wer solche seltsamen Ideen hat. In der ersten Dorfkonferenz jedenfalls war davon zu keinem Zeitpunkt die Rede.

Man hat also der Dorfplanerin seitens der Verwaltungsspitze scheinbar diese mit dem Bürger nicht diskutierte Dorfplatzvariante aufs Auge gedrückt. Dies finden die Mitglieder des Vereins nicht korrekt um es freundlich zu formulieren.

Ein Schützenbaum (Vereinsbaum) für alle Kultur treibenden Vereine kommt in der Planung nicht mehr vor obwohl dies immer wieder angesprochen wurde in den Veranstaltungen der ersten Dorfkonferenz. Auch hier nimmt die Verwaltungsspitze erheblichen Einfluss auf die Planerin und andere, ebenfalls zu Lasten unseres Heimatvereins. 

Der Heimatverein hat sich mit seinem „Initiativkreis Adenauerplatz“ in die Arbeit der ersten Dorfkonferenz eingebracht und Vorschläge zur Verbesserung der dörflichen Situation gemacht. Die Dorfplanerin Frau Franzen hat die Vorstellungen des Vereins fast eins zu eins übernommen im Hinblick auf die Ortsmitte.

Der Vorstand des Heimatvereins bittet seine Mitglieder und Freunde um kameradschaftliche Unterstützung und um aktive Teilnahme an der zweiten Dorfkonferenz.

Treffpunkt:  Schützenhaus am Sonntag 10.11.2013 um 13:30 Uhr

Die zweite Dorfkonferenz findet statt um 14:00 Uhr in der Aula der Schule.

gez. Vorstand und Regiment des Heimatverein 1890 e.V. Hochneukirch

Initiativkreis „Adenauerplatz“

Initiativkreis „Adenauerplatz“

 

Am Freitag 15.03.2013 trafen sich im Schützenhaus die Mitglieder des Initiativkreises zu einer weiteren Versammlung. Der Vorsitzende Willi Wackerzapp konnte neben den Mitgliedern auch die Dorfplanerin Frau Nathalie Franzen begrüßen.

Der Planerin und den Anwesenden wurden nochmals die Vorschläge und Ideen des Initiativkreises und die Ergänzungen des Arbeitskreises der Dorfkonferenz vom Vorsitzenden vorgestellt.

Willi Wackerzapp erläuterte die einzelnen zu treffenden Maßnahmen und fragte dann nach der Sichtweise der Planerin zu diesen Überlegungen. Es wurden weitere Fragen aus der versammelten Runde an Frau Franzen gestellt und von ihr entsprechend fachgerecht beantwortet.

Es folgte eine Diskussion verschiedener Ansätze im Hinblick auf den Adenauerplatz, dem Dorfplatz und der näheren Umgebung. Punkte die angesprochen wurden, waren: Anliegerkosten, Leerstand von Geschäften, Außengastronomie, Patenschaften, Parkplatzbewirtschaftung, Begrünung usw.

Frau Franzen wird demnächst konkrete Projekte erarbeiten und vorstellen. Aus den Vorschlägen der Dorfkonferenz wird der Adenauerplatz ohne Zweifel erste Priorität haben. Im Hinblick auf die Finanzierung der Projekte sind diverse Fördermöglichkeiten gegeben, die von der Gemeinde dann hoffentlich auch ausgeschöpft werden.

Der Vorsitzende Willi Wackerzapp dankte der Planerin für ihre Anwesenheit und den Mitgliedern des Initiativkreises für die intensive Diskussion und schloss die Versammlung mit dem Hinweis auf die nächste Besprechung des Arbeitskreises-Ortskern-, die am 10. April 2013 um 18:30 Uhr stattfindet, der Tagungsort wird noch mitgeteilt.

 

Am Samstag, den 16.03.13 trafen sich um 14 Uhr ca. 50 Hochneukircher an der Peter-Bamm-Halle zu einer Ortsbegehnung mit der Dorfplanerin Nathalie Franzen. In 2 Stunden wurden einige strittige Punkte in Hochneukirch besucht und kurz diskutiert.

 

Die nächsten Termine der einzelnen Arbeitsgruppen sind:

Di. 09.04. 18:30 Uhr: Gemeinschaft und Generationen in der Hauptschule Hochneukirch, Raum 101.

Di. 09.04. 20:00 Uhr: Grün und Natur in der Hauptschule Hochneukirch, Raum 101.

Mi. 10.04. 18:30 Uhr: Adenauerplatz im Schützenhaus, Mühlenstr. 2a

Mi. 10.04. 20:00 Uhr: Versorgung (Medizin und Einzelhandel) im Schützenhaus, Mühlenstr. 2a

Mi. 17.04. 20:00 Uhr: Verkehr in der Hauptschule Hochneukirch, Raum 101.

 

Passende Links:

Dorfplanerin Nathalie Franzen

Fotos von der Ortsbegehnung

Bericht in der NGZ

Weitere Infos Dorfkonferenz

Dorfkonferenz Links

Ein Bericht zur Dorfkonferenz kann unter folgender Adresse heruntergeladen werden:
http://www.dorfmoderation.de/pdf/jue_Bericht_Dorfkonferenz.pdf

Auch finden am Samstag, den 16. März Ortsbegehungen statt. Und zwar um 14 Uhr in Hochneukirch (Treffpunkt: vor der Peter-Bamm-Halle) und um 16 Uhr in Hackhausen, Bushaltestelle Hackhausen Kreuz.
Einladung dazu finden Sie unter http://www.dorfplanerin.de/juechen.htm

Nachbericht erste Dorkonferenz

Erste Dorfkonferenz am 17. Februar 2013

Am vergangenen Sonntag fand in der Aula der Hauptschule in Hochneukirch die erste Dorfkonferenz im Hinblick auf das von der Gemeinde Jüchen initiierte Dorfentwicklungs
konzept Hochneukirch/Hackhausen statt.
Bürgermeister Harald Zillikens konnte ca. 130 Bürgerinnen und Bürger aus Hochneukirch, Hackhausen und der Umgebung begrüßen.
Er leitete über an die Dorfplanerin Frau Nathalie Franzen. Frau Franzen hat mit Ihrem Team die Aufgabe übernommen, heraus zu finden, wo es in beiden Orten mangelt und wo Handlungsbedarf besteht.
Es wurde eine Stärken-Schwächen Analyse (SWOT) vorgenommen und die Anwesenden wurden aufgefordert zu den Stärken und Schwächen der Orte ihre Meinungen vorzutragen. Es stellte sich sehr schnell heraus, dass ein erheblicher Handlungsbedarf besteht, die Orte weiter zu entwickeln.

 

Nachdem die Stärken und Schwächen benannt wurden, bildeten sich Arbeitskreise, die einzelne Felder mit Vorschlägen zur Verbesserung erarbeiten sollten.
Der „Initiativkreis“ des Heimatvereins beteiligte sich an den verschiedenen Arbeitskreisen und machte konkrete Vorschläge.
Willi Wackerzapp konnte dem Arbeitskreis –Dorfzentrum- konkrete Vorschläge unterbreiten, wie in Zukunft die Dorfmitte aussehen sollte.
Die Ergebnisse aller Arbeitskreise wurden danach den versammelten Bürgern vorgetragen.
Es erfolgt nun eine Auswertung der Ergebnisse der Dorfkonferenz durch die Dorfplanerin.
Damit endete die erste Dorfkonferenz, eine zweite wird demnächst folgen.
Der Heimatverein hofft, dass das gesamte Dorfentwicklungskonzept sich nicht als Pseudoveranstaltung herausstellt sondern die geweckten Erwartungen der Bürger sukzessive und zeitnah in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden