Wir haben 47 Gäste online
Heute240
Gestern409
Woche240
Monat10703
Gesamt401993

jbc vcounter



Drucken
Montag, den 01. Juni 2015 um 21:56 Uhr

Harmonisches Jubiläumsfest mit musikalischen Leckerbissen

 

alt

 

Am Freitag durfte Präsident Benedikt Obst den Blick über ein voll besetztes Festzelt schweifen lassen und neben den heimischen Schützen dankenswerter Weise ebenso zahlreich erschienene Gäste aus Jüchen, Otzenrath-Spenrath, Holz und Wanlo willkommen heißen.

 

Er ließ es sich zu Beginn nicht nehmen dem scheidenden Königspaar Jürgen I. und Waltraud I. Weber für deren Engagement um Regiment und Kameradschaft einen herzlichen Dank auszusprechen. Gleiches galt für den in den Ruhestand wechselnden Königszug der Blauen Husaren.

Unter dem Beifall des Festzeltes reichten sie dann das Zepter weitern an das neue Königspaar Hans-Josef I. und Silvia II. Mebs aus den Reihen der Schwarzen Husaren. Unterstützt werden sie in Ihrer Regentschaft vom Königszug Schwarze Husaren sowie von einem stattlichen Ministerium - angeführt von Ministerpräsident Herbert Bongen.

Am Samstagabend erlebten die Schützen einen ökumenischen Gottesdienst in der katholischen Kirche, an den sich die Kirchenparade reihte. Die Gefallenenehrung am Sonntagmorgen war gut besucht und bot mit dem großen Zapfenstreich am Ehrenmal ein insbesondere musikalisch hervorragendes, Ereignisses. Nicht weniger beeindruckte das Frühkonzert im Rahmen des anschl. Frühschoppens.

Neben einigen Ehrungen und Beförderungen stand im Rahmen des Frühschoppens die Krönung des Jungschützenkönigs an. In diesem Jahr konnte Nils Klein von den Jungschützen dieses Amt erringen.

Einen weiteren Programmpunkt des Vormittags hatte Bürgermeister Harald Zillikens für sich reserviert (siehe separater Artikel „Jüchentaler“).

 

Hans-Josef  I. und Silvia II. durften am sonnigen Sonntag - im Anschluss an den hist. Festzug - die Parade des Regimentes abnehmen. Durch viele Gäste war es dieses Mal ein umfangreiches Vergnügen. Das Königspaar genoss die gut besuchte Parade vor dem Alten Rathaus. Von „Ausklang“ konnte beim anschl. verweilen im Festzelt dann keine Rede sein. Die Performance der „Mennekrather“ Showabend ließ die Anstrengungen des Tages schnell in Vergessenheit geraten und brachte die Stimmung an den Siedepunkt.

Am Montag wollte der Wettergott zunächst nicht recht mitspielen. Dennoch gelang ein „trockener“ Klompen-Umzug, sodass einem stimmungsvollen Klompenball nichts im Wege stand.

 

Präsident Benedikt Obst und der gesamte Vorstand bedanken sich bei allen Schützen, Musiken und Bürgern für ein stimmungsvolles Fest und für die tatkräftige Unterstützung. Nur das Mitmachen und die Akzeptanz von Schützen und Bevölkerung ermöglichen es das Heimat- und Schützenfest zu bewältigen.

 

 
Banner