Wir haben 48 Gäste online
Heute273
Gestern412
Woche685
Monat7003
Gesamt443463

jbc vcounter



Drucken
Dienstag, den 24. Februar 2015 um 14:44 Uhr

 Schützenbaum in Hochneukirch nimmt Gestalt an

 

alt

Die Spitze des Schützebaumes - Die Hochneukircher Mühle

 

Vor 10 Jahren bereits machten sich Kameraden des Heimatvereins in Hochneukirch Gedanken darüber, welche Möglichkeiten bestünden, einen Schützenbaum in Hochneukirch zu errichten. Sieben Jahre später wurde die Idee neu belebt und der Vorstand des Vereins machte sich daran, das „Projekt Schützenbaum“ voranzutreiben. In 2013 nahm man Kontakt mit Sponsoren auf und fand schließlich beim Bergbautreibenden RWE Power ein offenes Ohr.

Um auch die Unterstützung der Mitglieder des Vereins zu erfahren, wurde in der Jahreshauptversammlung  im Januar 2014 eine Abstimmung darüber vorgenommen und der Vorstand wurde von den Mitgliedern beauftragt, an dem Projekt weiter zu arbeiten und zum Abschluss zu bringen. Im Laufe des Jahre 2014 war es dann so weit und man konnte konkret den Schützenbaum auf den Weg bringen. Mit dem Sponsor wurde eine terminliche Planung besprochen und eine Baugenehmigung eingereicht. Zwischenzeitlich ist diese mit der Unterstützung der Gemeinde Jüchen positiv vom Rhein-Kreis-Neuss und beschieden worden. Hier gilt ein besonderer Dank den Mitarbeitern von RWE Power, dem Architekten Norbert Bollesen und dem geschäftsführenden Vorstand des Vereins insbesondere den Kameraden Willi Wackerzapp, Gerd Bandemer und Detlef Holz, dem Bürgermeister Harald Zillikens und dem Kreistagsabgeordneten Karl-Heinz Ehms.

 

Der Heimatverein 1890 e.V. Hochneukirch feiert in 2015 sein 125-jähriges Bestehen und so liegt es nahe, diesen Schützenbaum (Vereinsbaum) gleich zu Beginn des Jahres aufzustellen und einzuweihen.Am Samstag, 28. März 2015 wird in einer Feierstunde der Schützenbaum auf dem Adenauerplatz eingeweiht.

 

Damit dieser Termin erreicht werden kann, wird der Adenauerplatz vom 2. März bis 24. März 2015 abgesperrt und zwar im vorderen Teil zur Hochstrasse und Bushaltestelle hin.

Der hintere Teil des Platzes (2 Drittel) kann weiter genutzt werden.

 

In der ersten Märzwoche wird eine Baugrube ausgehoben in die das vorgefertigte Fundament eingesetzt wird. Zwei Wochen später wird der Baum aufgestellt und am 28. März eingeweiht.

Die Planung des Dorfentwicklungskonzepts für den Marktplatz sieht genau in dem oberen Drittel des Platzes eine Neugestaltung vor, so dass der Schützenbaum Teil dieser Anlage wird

und sich in diese Neugestaltung einfügt.

 

Das Hochneukircher Wahrzeichen die „Mühle“ wird die Spitze des Schützenbaumes in Form eines Metallschildes zieren. Neben den Zügen des Heimatvereins werden auch andere Vereine und Organisationen mit ihrem Wappen vertreten sein, so z.B. die Feuerwehr, der Tannenbaumverein, die Karnevalsfreunde, Turnverein und andere, die Interesse hatten, mitzumachen. Insgesamt 28 Wappenschilder werden den Baum zieren und ein intaktes Vereinsleben in Hochneukirch bekunden.

 

Der Präsident des Heimatvereins Benedikt Obst bittet die Anwohner des Adenauerplatzes um Verständnis für eventuelle Störungen während der Bauarbeiten. Präsident Obst dankt allen, die bisher viel Zeit und Arbeit in die Vorarbeiten investiert haben und sagt gerne ein besonderes Dankeschön schon jetzt dem Unternehmen RWE Power ( Herrn Lutz Kunde ) für die nachbarschaftliche Unterstützung und Hilfsbereitschaft.

 

 
Banner